Hundert Jahre KPD-Gründung

Diskussionsveranstaltung am 8. Januar

Vor hundert Jahren gab es eine Revolution in Deutschland, die die Monarchie hinwegfegte. Die Massen wollten damals Sozialismus, im ganzen Land bildeten sich Arbeiter*innen- und Soldatenräte.
Die Macht lag praktisch auf der Straße. Leider aber gelang es der SPD-Führung damals, die revolutionäre Welle aufzuhalten.
Das geschah im Bündnis mit den Militärs der alten Ordnung, die rücksichtlos und gewaltsam gegen Revolutionär*innen vorgingen.
Inmitten der revolutionären Welle wurde in der Silvesternacht 1918/19 eine neue Partei gegründet: Die KPD (Kommunistische Partei Deutschlands).
Doch schon nach wenigen Tagen waren deren Mitglieder Verfolgungen ausgesetzt. Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und viele andere Kommunist*innen wurden ermordet.

Wir wollen uns mit der Gründung der KPD und mit ihrer weiteren Entwicklung beschäftigen, um aus den Erfahrungen der Vergangenheit zu lernen.

Wie kam es zur Gündung der KPD und was war ihre Rolle? Wie konnte sie zur Massenpartei werden, die mehrmals kurz davor war, die Revolution zum Sieg zu führen? Was waren ihre Fehler und Versäumnisse? Wie die weitere Entwicklung?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit Dir diskutieren.

Komm dazu! Wir treffen uns am 8. Januar um 19 Uhr in dem Linken Zentrum (Augustastraße 68, Aachen)