Mahnwache gegen Repression

Mahnwache gegen Repression am Samstag (3. Februar) von 14 Uhr bis 18 Uhr am Münsterplatz (Platz vor dem Dom).

Seit Montag, dem 22.01.2018 sitzen neun Aktivist*innen aus dem Hambacher Forst auf unbegrenzte Zeit in Untersuchungshaft (Blog der Aktivist*innen).
Nicht nur, dass nach dem G20-Gipfel immer noch Akitivist*innen in Gewahrsam oder teilweise zu drakonischen Strafen verurteilt worden sind, es wurden auch zahlreiche Wohnungen und linke Freiräume durchsucht. Dafür reicht den Gerichten teilweise die Teilnahme an Demonstrationen, in denen sich Gewalttäter*innne befunden haben sollen (Infos bei Indymedia und bei TAZ).
Der deutsche Staat wirkt gegen kurdische Linke wie Erdoğans verlängerter Arm: Aktivist*innen werden verfolgt, wenn sie Symbole ihrer Organisationen zeigen, immer wieder werden ihre Demonstrationen attackiert und Menschen deswegen vor Gericht gezerrt. (mehr Infos zu Verfolgung kurdischen Linken)
Und selbst für das Retten genießbarer Lebensmittel aus Supermarkt-Mülltonnen werden Menschen verfolgt. (mehr Infos zu Reprossionen gegen Containern)

Diejenigen, die hier verfolgt werden, kämpfen für den Fortschritt! Deswegen: Kommt vorbei und zeigt mit uns eure Solidarität mit allen fortschrittlichen politisch Verfolgten des deutschen Staates!