Über 100 Menschen Demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Über 100 Menschen demonstrienten heute in Aachen gegen Abschiebungen nach Afghanistan.

2016 wurde Afghanistan als sicheres Herkunftsland eingestuft. Dies gibt die rechtliche Grundlage, Geflüchtete dorthin abzuschieben.
Damit wird klar, wie zynisch der deutsche Staat mit den Opfern der Kriege, an den auch Deutschland beteiligt ist und war, umgeht.
Afghanistan ist nicht sicher. Das Land befindet sich seit mehreren Jahren im Krieg. Seit 2001 wurden dort über 16.000 Menschen durch Anschläge getötet. Selbst das auswärtige Amt warnt „dringend“ vor Reisen nach Afghanistan.

Durch die Einstufung des Landes als „sicher“ können aber mehrere Tausend Geflüchtete abgeschoben werden.
Wir wehren uns dagegen! Kein Mensch ist illegal! Abschiebungen verhindern!

Zu Beginn der Kundgebung erinnerten wir an die gestrige Vereidigung von Donald Trump zum US-Präsidenten. Trump hat vor, in den nächsten Monaten drei Millionen Menschen aus den USA abzuschieben. Außerdem verherrlichte er frauenfeindliche Angriffe.
Wir solidarisieren uns mit den fortschrittlichen Kräften in den USA und weltweit, die gestern, heute und morgen auf die Straße gehen und gegen seine Amtseinführung demonstrieren.