Archiv für September 2015

Nicht-kapitalistische Systeme Themenreihe

Immer mehr Menschen erfahren in eigenem Leben, dass Kapitalismus keine lebenswerte Zukunft für sie bietet. Die Vorstellung einer Alternative fehlt. Diese wollen wir in unserer Themenreihe nicht-kapitalistische Systeme thematisieren.

Die Veranstaltungen finden jeweils dienstags um 19 Uhr im Linken Zentrum Aachen, Augustastr. 69 statt.
Dazu sind Interessierte immer herzlich willkommen.

15. September: Bedingungsloses Grundeinkommen
Wenn die Schere zwischen Reich und Arm immer weiter auseinander geht und viele Menschen von ihrem Lohn nicht leben können, muss dem entgegengewirkt werden. Durch eine gesicherte, bedingungslose Zahlung an jede*n würde man die Einkommensverteilung komplett ändern, Menschen von Arbeitszwang befreien und die Löhne mehr angleichen; außerdem würde so das Problem der Armut endgültig überwunden werden – soweit die Theorie. Doch kann eine solche Maßnahme in der Welt, in der alles von dem Markt entschieden wird und die Produktionsmittel in privaten Händen liegen, überhaupt umgesetzt werden und funktionieren?
->> FaceBook

6. Oktober: Stalinismus
Die Sowjetunion, die DDR und andere Ostblockländer waren nicht sozialistisch. In ihnen wurde aber der Kapitalismus abgeschafft. Somit vertraten diese Staaten ein ganz anderes System, das wir als Stalinismus bezeichnen. Welche Merkmale er hat und wie er sich aus einer erfolgreichen Revolution entwickeln konnte, wollen wir diskutieren. Genauso wie die Frage, was wir daraus für künftige Kämpfe lernen sollten.
->> FaceBook

27. Oktober: Maoismus
In China entwickelte sich unter Mao eine spezielle Form des Stalinismus. Beide hatten dieselben reaktionären Grundzüge, jedoch stellte sich der Maoismus als Alternative zur Sowjetunion dar und erreichte so auch westliche Linke, die die Sowjetunion als revisionistisch und zu bürokratisch ablehnten. Doch inwiefern unterschieden sich diese Ideologien wirklich? Wieso wiederholte die chinesische Arbeiter*innenklasse die Fehler, die zum offensichtlich unterdrückerischen System des Stalinismus führten? Diese Fragen wollen wir diskutieren.
->> FaceBook

17. November: Anarchismus
Die Vorstellung des Anarchismus ist eine staats- und hierarchiefreie Gesellschaft. Es gibt viele Strömungen des Anarchismus: Viele der Aktivist*innen vertreten auch antikapitalistische und revolutionäre Ansichten. Während der Anarchismus früher einen Anteil an der Arbeiter*innenbewegung hatte, begegnen uns heute Ausprägungen anarchistischer Weltanschauung, wie Ablehnung von Parteien und festen Organisationsstrukturen. Erfahrungen mit Bürokratie, Reformismus und Stalinismus liefern die Grundlage für diese Haltungen. Wir wollen uns mit der Theorie, Geschichte und Gegenwart des Anarchismus beschäftigen und die Frage diskutieren, ob diese Ideen einen Ausweg darstellen.
->> FaceBook

15. Dezember: Sozialismus
In der Zeit der ständigen Wirtschaftskrisen und gesellschaftlichen Katastrophen schreit die Welt nach Alternativen. Die bürgerliche Propaganda behauptet, Sozialismus könne nicht funktionieren. Der Zusammenbruch der Staaten des Ostblockes würde dies beweisen.
Wir wollen sagen, dass Sozialismus mehr als eine utopische Vorstellung ist, sondern eine Lösung für die im Rahmen des Kapitalismus unüberwindbaren Probleme. Doch wie würde eine klassenlose Gesellschaft tatsächlich aussehen und wie können wir sie erreichen?
->> FaceBook