Stoppt den Terror in der Ukraine!

Am 2. Mai griffen Faschisten im ostukrainischen Odessa DemonstrantInnen an. Sie zündeten das Gewerkschaftshaus an und prügelten fliehende AntifaschistInnen zu Tode. Über 40 Menschen kamen dabei ums Leben.
Am 7. Mai wurde die Stadt Slowjansk von Einheiten der ukrainischen Armee abgeriegelt und mit Granaten beschossen. Am 9. Mai marschierte sie gegen Mariupol und richtete ein Blutbad an.
Das Tauziehen um die Ukraine erreicht einen neuen traurigen Höhepunkt. Ein Bürgerkrieg rückt in greifbare Nähe.

Am 29.5. wird unter anderem Arsenij Jazenjuk in Aachen sein und zur Karlspreisverleihung eine Rede halten. Als ukrainischer Ministerpräsident ist er direkt verantwortlich für das Blutvergiessen.
Wir nehmen das zum Anlass unseren Protest auf die Straße zu tragen.
Wir demonstrieren weder für EU und USA noch für Russland – sondern für Frieden, Demokratie und Selbstbestimmung in der Ukraine. Wir zeigen unsere Solidarität mit allen, die in der Ukraine unter dem faschistischen Terror leiden und sich zur Wehr setzen. Wir protestieren gegen die Unterstützung des Regimes in Kiew durch Deutschland und die EU.

Kommt am 29.5. um 11 Uhr zum Aachener Elisenbrunnen. Lasst uns gemeinsam gegen den Jazenzuk-Auftritt und den Terror in der Ukraine protestieren! >>Facebook-Veranstaltung

Am Vorabend, 28.5. um 19 Uhr, gibt es eine Karlspreiskritische Veranstaltung u.a. mit Oppositionellen aus der Ukraine. Im Suermond-Ludwig-Museum, Wilhelmstraße 18. >>Infos