Bundeswehr raus…

Offener Brief der linksjugend [’solid] Aachen an mehrere Bildungseinrichtungen in Aachen

…aus den Schulen!
Für die kommenden Wochen und Monate sind in unserer Region mehrere Werbeveranstaltung der Bundeswehr geplant. Die linksjugend [’solid] Aachen protestiert entschieden dagegen. Folgende Termine wurden vom Bundesministerium der Verteidigung genannt: 17. Januar: Berufsinformationszentrum Aachen; 31. Januar und 21. März: Berufsinformationszentrum Düren; 20. März: Gesamtschule Goetheschule Baesweiler.

…aus Afghanistan!
Denn bei diesen als „Infoveranstaltung“ deklarierten Veranstaltungen wird gezielt versucht, perspektivlose Jugendliche für die Armee zu gewinnen. Diese müssen dann in letzter Konsequenz töten – oder getötet werden. Nicht für Menschenrechte – ausschließlich für Profite wird die Bundeswehr in Afghanistan, am Horn von Afrika und an vielen anderen Orten in der Welt eingesetzt.

…!!!
Mit diesem offenen Brief fordern wir die genannten Bildungseinrichtungen erneut auf, nachdem Sie einen nicht-offenen Brief über mehrere Wochen unbeantwortet liessen, die Vertreter der Bundeswehr wieder auszuladen und stattdessen VertreterInnen Friedenspolitischer Gruppierungen einzuladen. Diese könnten über die Hintergründe von Krieg und Lösungsideen diskutieren. Sollte die Veranstaltung durchgeführt werden, muss mit antimilitaristischen Protesten gerechnet werden.

linksjugend [’solid] Aachen – 13.1.2013