Solidaritätsbrief an die AktivistInnen des Refugee Protest March

Liebe AktivistInnen,
Wir verfolgen und unterstützen den „Refugee Protest March“, die Camps, Proteste und Aktionen und den Kampf gegen die rassistischen Ausländergesetze. Wir sind begeistert von eurem Mut und eurer Kraft! Besonders gefreut hat und die großartige Solidarität bei der Demonstration in Berlin, an der über 8000 Menschen teilgenommen haben.
Gleichzeitig mussten wir mit viel Wut die Angriffe der Polizei insbesondere im Zuge der Besetzung der nigerianischen Botschaft wahrnehmen. Es ist ein Skandal, dass Menschen, die sich gegen menschenverachtende Abschiebungen und rassistische Ausländergesetze zur Wehr setzen, mit Pfefferspray und Schlagstöcken angegriffen und brutal festgenommen werden. Diese Angriffe zeigen aber auch, dass die da Oben Angst bekommen haben – dass die Bewegung auf dem richtigen Weg ist! Und auch hier hat sich gezeigt, wieviel aktive Solidarität Wert ist – schließlich wurden die Festgenommen erst durch den massiven Druck einer Demonstration mit über 1000 Menschen wieder freigelassen.
Leider befinden wir uns in Aachen am anderen Ende Deutschlands und konnten nicht vor Ort teilnehmen, haben aber in einem Protestbrief versucht, die zuständigen Behörden unter Druck zu setzen. Und natürlich werden wir weiter aktiv bleiben, bis alle Forderungen erfüllt und alle rassistischen Ausländergesetze abgeschafft sind! So beispielsweise am Samstag, wo in Aachen eine Kundgebung gegen Abschiebungen und staatlichen Rassismus stattfindet.
Wir wünschen euch weiterhin viel Kraft – und Erfolg!

Solidarische Grüße
linksjugend [’solid] Aachen

Infos:
Bericht zur Demo am Samstag in Berlin | Kundgebung kommenden Samstag in Aachen | Presseerklärung der BesetzerInnen | Protestbrief | Bericht zur Besetzung und Soli-Demo

Ergänzung1:
Am 16. Oktober wurde dieses Solidaritäts-Foto im Rahmen einer Veranstaltung gemacht. Auf einem Schild ist zu lesen: „Ob Athen, Marikana oder Berlin: Unsere Solidarität gegen ihre Repression!“. In Marikana (Südafrika) verübte die Staatsgewalt ein Massaker an streikenden ArbeiterInnen, in Athen wurden kürzlich AntifaschistInnen auf der Polizeiwache gefoltert.

Auf einem anderen Schild wird dazu aufgerufen, am Samstag an der Kundgebung in Aachen gegen Abschiebungen und staatlichen Rassismus teilzunehmen (14h, Markt).

Im Laufe der Woche werden GenossInnen das Protestcamp in Berlin besuchen.

Ergänzung2:
Dieses Bild ist beim Besuch einiger GenossInnen im Refugee Protest Camp am Oranienplatz in Berlin entstanden. Die AktivistInnen haben sich ziemlich über die Solidarität aus dem tiefsten Westen gefreut!