PM: Widerstand gegen Sexismus und Prostitution

Seit einigen Wochen werden in Aachen offensiv Plakate eines Würselener Bordells geklebt. Darauf wird geschickt versucht, in Anlehnung an etablierte, sexistische Party-Werbung einen Kult um Prostitution und Freiertum aufzubauen – gleichzeitig werden darauf unverhohlen Preise genannt. Bereits vor etwa einem Jahr hatte ein Dürener Bordell massiv an Aachener Hauptverkehrsadern plakatiert und mit ihren Plakaten versucht, Prostitution und Freiertum als etwas Spaßiges, Partyhaftes darzustellen. Das ist es sicher nicht – vielmehr zeigt sich in der Prostitution eines der abartigsten Gesichter des Kapitalismus, wenn Frauen dazu gezwungen werden (meist durch materielle Not), ihren Körper zu verkaufen!
Die linksjugend [’solid] Aachen ruft dazu auf, diese neue Qualität der sexistischen Propaganda nicht zu dulden und sich gegen diese Plakate, wie auch gegen sexistische Übergriffe, Sprüche, Belästigungen, zur Wehr zu setzen. Besonders erfreut durften wir feststellen, dass Plakate zur Thematik, die wir letztes Jahr produzierten, zu diesem Zweck benutzt worden sind.
Wer Plakate, die sich gegen Sexismus richten, haben möchte, kann sie im Linken Zentrum, Augustastraße 69, bekommen.

Vorher Nachher 1 Nachher 2 Sexistische Scheiße gemeinsam bekämpfen!


1 Antwort auf „PM: Widerstand gegen Sexismus und Prostitution“


  1. 1 PM: Sexistische Werbung endlich als Problem wahrnehmen – und bekämpfen! « linksjugend [’solid] Aachen Pingback am 17. April 2013 um 0:01 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.