Knüppeln für den Kapitalismus?!

Info- und Diskussionsveranstaltung am Dienstag, den 30. November um 19 Uhr im Linken Zentrum, Augustastraße 69.

Stuttgart, 30. September: Friedliche DemonstrantInnen werden im Stuttgarter Schlossgarten von aggressiven Polizisten zusammengeknüppelt. Sie protestieren gegen das Milliardengrab „Stuttgart 21″, ein Projekt, das die übergroße Mehrheit der StuttgarterInnen ablehnt. Die Bilanz: Mindestens 400 Verletzte, viele davon schwer. Eine Frau muss reanimiert werden, ein Mann verliert sein Augenlicht.
Wenige Wochen später kommt es noch dicker: Bei den bisher größten Protesten gegen einen Castor-Transport ins Wendland werden mehr als 1000 Menschen verletzt. Auch hier: Mehr als zwei Drittel der in Deutschland Lebenden lehnen Castor-Transporte ab.

Aber warum haben soziale Bewegungen immer stärker mit teils brutaler Repression zu kämpfen? Sind das vereinzelte, ausser Kontrolle geratene Prügelpolizisten – oder steckt dahinter politisches Kalkül?
Unter anderem darüber wollen wir diskutieren.
Außerdem gibt es Augenzeugenberichte von den Protesten in Stuttgart und dem Wendland.

Den Flyer zur Veranstaltung kannst Du hier als Kopiervorlage runterladen.